Literaturempfehlungen

Gadenne, V. (1984). Theorie und Erfahrung in der psychologischen Forschung. Tübingen: Mohr.                                         

Galliker, M. (2016). Ist die Psychologie eine Wissenschaft? Ihre Krisen und Kontroversen von den Anfängen bis zur Gegenwart. Wiesbaden: Springer Fachmedien.

Galliker, M. & Wolfradt, U. (Hrsg.). (2015). Kompendium psychologischer Theorien. Berlin: Suhrkamp.

Graumann, C. F. (1985). Phänomenologische Analytik und experimentelle Methodik in der Psychologie – das Problem der Vermittlung. In K. Braun & K. Holzkamp (Eds.), Subjektivität als Problem psychologischer Methodik (p. 38-58). Frankfurt a.M.: Campus. https://www.kritische-psychologie.de/ files/cfg1985a.pdf

Habermas, J. (1981). Theorie des kommunikativen Handelns. Frankfurt/M.: Suhrkamp.

Kempf, W. (2003 – 2009). Forschungsmethoden der Psychologie. Zwischen naturwissenschaftlichem Experiment und sozialwissenschaftlicher Hermeneutik. Berlin: Regener.

Kovary, Z. (2018). Life History, Clinical Practice and the Training of Psychologists: The Potential Contribution of Psychobiography to Psychology as a “Rigorous Science”. Int J Psychol Psychoanal, 4, 025.

Kriz, J. (2014). Wie evident ist Evidenzbasierung? In S. K. D. Sulz (Ed.), Psychotherapie ist mehr als Wissenschaft. Ist hervorragendes Expertentum durch die Reform gefährdet? (p. 154-184). München: CIP-Medien.

Leichsenring, F. & Steinert, C. (2017). Is Cognitive Behavioral Therapy the Gold Standard for Psychotherapy? The Need for Plurality in Treatment and Research. JAMA.2017;318(14):1323-1324. doi:10.1001/jama.2017.13737

Lück, H. E., & Guski-Leinwand, S. (2014). Geschichte der Psychologie: Strömungen, Schulen, Entwicklungen. Stuttgart: Kohlhammer Verlag.

Lüdmann, M. (2015). Die Architektur des Psychischen. Eine begrifflich-konzeptuelle Grundlegung der Psychologie und ihres Gegenstandes. Bamberg: Bamberg University Press.       

Maercker, A., Heim, E. & Kirmayer, L. J. (Eds.), Cultural Clinical Psychology and PTSD. Göttingen, Boston: Hogrefe.        

Morgenroth, O., Malich, L., & Lüdmann, M. (2018). Historische und theoretische Reflexion von Methoden – eine notwendige Ergänzung: Kommentar zum Positionspapier zur Rolle der Psychologischen Methodenlehre in Forschung und Lehre. Psychologische Rundschau, 69(4), 325–365.

Resse, G., Bamberg, S., Kibbe, A. & Kaiser, F. G. (2018). In der Vielfalt liegt die Kraft!: Kommentar zum Positionspapier zur Rolle der Psychologischen Methodenlehre in Forschung und Lehre. Psychologische Rundschau, 69(4), 344–347.

Sandkühler, H. J. (1999). Pluralismus in: ders. (Hrsg.), Enzyklopädie Philosophie, Bd. 2 (1999). Hamburg. https://www.unesco-phil.uni-bremen.de/Texte%20zur%20Vorlesung/Pluralismus.pdf

Schnädelbach, H. (2002). Erkenntnistheorie zur Einführung. Hamburg: Junius.

Schimmeyer (Waldmann), H. & Selent, H-D. (1986). Ansatz einer tiefenhermeneutischen Anamneseerhebung. Diplomarbeit: Technische Universität Braunschweig.

Skinner, B. F. (1953). Science and human behavior (No. 92904). Simon and Schuster. http://www.behaviorpedia.com/wp-content/uploads/2013/01/Science_and_Human_Behavior.pdf

Sommer, M., Müller-Wille, S. & Reinhardt, C. (Hrsg.). (2017). Handbuch Wissenschaftsgeschichte. Stuttgart: Metzler.                

Tumarkin, A. (1921). Wie ist Psychologie als Wissenschaft möglich?. Kant-Studien. http://www.gleichsatz.de/b-u-t/archiv/psylog/tumarkin.html

Tumarkin, A. (1929). Die Methoden der psychologischen Forschung. Leipzig: Teubner.

Van Lange, P. A. M., Kruglanski, A. W. & Higgins, E. T. ( Eds.). (2012). Handbook of Theories of Social Psychology. (Vol. 1 + 2). London: Sage.

Westmeyer, H. (2004). Zum Aufstieg und Niedergang der Wissenschaftstheorie in der Psychologie: Eine persönliche Konstruktion. In E. H. Witte (Hrsg.), Methodologische, methodische und historische Entwicklungen in der Sozialpsychologie (S. 13–34). Lengerich: Pabst.

Wissenschaftsrat. (Hrsg.). (2018). Perspektiven der Psychologie in Deutschland (Drs. 6825–18). Verfügbar unter https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/6825-18.pdf

Witte, E. H. (2018). Wo bleibt die Wissenschaftstheorie? Kommentar zum Positionspapier zur Rolle der Psychologischen Methodenlehre in Forschung und Lehre. Psychologische Rundschau, 69(4), 360. 

Witte, E. H. & Strohmeier, C. E. (2013). Forschung in der Psycholo- gie. Ihre disziplinäre Matrix im Vergleich zu Physik, Biologie und Sozialwissenschaft. Psychologische Rundschau, 64, 16–24.                                         

Witte, E. H. & Zenker, F. (2017). From Discovery to Justification: Outline of an Ideal Research Program in Empirical Psychology. Frontiers in Psychology, 01847. https://doi.org/10.3389/fpsyg. 2017.01847

Wolfradt, U., Werbik, H. & Kaiser-el-Safti, M. (2018). Plädoyer für einen Methodenpluralismus: Kommentar zum Positionspapier zur Rolle der Psychologischen Methodenlehre in Forschung und Lehre. Psychologische Rundschau, 69(4), 361. 

Zhuravleva, A. L., Mironenkob, I. A. & Yurevich, A. V. (2018). Psychological Science in the Global World. Herald of the Russian Academy of Science, 88(5), 385-393.

Diese Liste ist selbstverständlich nicht vollständig.
Wir freuen uns über weitere Zusendungen von Literaturempfehlungen.
info@plurale-psychologie.de